Kartause Aggsbach – ehem. Kloster der Kartäuser

ein ehemaliges Kloster der Kartäuser in Aggsbach Dorf in Niederösterreich

Kartause Aggsbach ist ein ehemaliges Kloster der Kartäuser in Aggsbach Dorf in Niederösterreich. Es wurde 1380 gegründet und in ein Schloss umgewandelt. Heute befinden sich hier ein Kartäusermuseum und ein Veranstaltungszentrum. Das Museum berichtet über das Wirken der Kartäuser und zeigt die Geschichte der Kartause.

 

Geschichte – Gründung des Klosters

Heidenreich von Maissau gründete das Kloster im Jahr 1380. Michael von Prag war von 1387 bis 1391 Prior von Aggsbach. Nach der Kartause Mauerbach und der Kartause Gaming war die Kartause Aggsbach die dritte und letzte Ordensniederlassung der Kartäuser in Österreich. Bis in das 18. Jahrhundert war das Kloster Eigentümer von mehreren Herrschaften in Niederösterreich. Das Schloss wurde 1782 in ein Schloss umgewandelt.

Dies erfolgte durch Kaiser Joseph II. Einige Teile des Klosters wurden dabei in die Räumlichkeiten des Pfarrhofes übernommen. Die Kartäuserkirche bekam einen an den Altarraum angebauten Kirchturm und wurde im Anschluss Pfarrkirche. Untersuchungen legen die Vermutung nahe, dass das Baumaterial für den Kirchturm von den abgerissenen Zellen kommt.

Nach der Aufhebung des Klosters wurde der ehemalige Zellentrakt des Klosters abgetragen. An diesem Ort entstand ein Meditationsgarten. Im Rahmen eines Grabungsprojektes wurde die Gartenanlage errichtet und die Eröffnung erfolgte im Juni 2016.

Besichtigung Kartause Aggsbach

Heute sind von den Wirtschaftsgebäuden des ehemaligen Klosters noch einige Gebäude erhalten wie zum Beispiel die Schmiede. Diese wurde als Schauschmiede renoviert. Die Schmiede ist heute ein Zeichen hoher Handwerkskunst.

Das Nebengebäude der Schmiede ist heute das „Mineralienzentrum Steinstadel“. Hier befindet sich eine Dauerausstellung von heimischen Mineralien aus der näheren und weiteren Umgebung.

Die Kirche kann täglich von 21. März bis zum 15. November von 9 bis 18 Uhr besichtigt werden. In den Räumlichkeiten der ehemaligen Kartause Aggsbach wurde vom Verein der Freunde der Kartause Aggsbach in den Jahren 1984 bis 2003 ein Museum zum Orden der Kartäuser eingerichtet.

Die Hammerschmiede und das Mineralienzentrum Steinstadel können nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden.