Ruine Hinterhaus – die Burgruine in Spitz

In der Gemeinde Spitz an der Donau, auf einem Ausläufer des Jauerlings, steht die Ruine Hinterhaus. Diese wurde 1243 erstmals erwähnt und bis 1500 auch bewohnt. Noch heute sind die Wehrmauern und der romanische Palast bzw. Bergfried noch gut erhalten. Der Zutritt zur Ruine ist ganzjährig und kostenfrei möglich.

die Ruine oberhalb der Weingegend Spitz an der Donau
Ruine Hinterhaus CC0 Pixabay

Ruine Hinterhaus – Spaziergang

Die Ruine Hinterhaus ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. Eine Besichtigung der Ruine kann mit einem Spaziergang auf den Tausendeimerberg sehr gut kombiniert werden.
Bei beiden Ausflugszielen hat man einen herrlichen Blick auf das Donautal und in den „Spitzer Graben“.

360-Grad-Panoramablick

Tipp: eine Wanderung rund um den 1000-Eimerberg mit Besichtigung der Ruine. Dabei kann man durch die Weinberg marschieren, einen Heurigenbetrieb besuchen und einen gemütlichen Aufstieg auf die Ruine einplanen. Der Ausblick ist genial und versetzt einem in die Zeit der Burgbewohner.