Seiberer – Bergstraße bei Weißenkirchen

eine Straße welche von Weißenkirchen in der Wachau in das Waldviertel führt

Die Seiberer Straße, auch Landesstraße L 78, bzw. umgangssprachlich „Seiberer“ genannt, ist eine Bergstraße welche von Weißenkirchen in der Wachau über den Berg „Seiber“ führt. Die maximale Steigung beträgt knapp 12 % und dies über eine Länge von ca. 1 Kilometer, die höchste Seehöhe wird bei 738 m erreicht.

Oldtimer © KWi

Aufgrund der selektiven Streckenführung und seiner landschaftlichen Reize war diese Strecke seit jeher eine beliebte Ausflugsstrecke für Autofahrer, Radfahrer und Motorradfahrer. Nach dem Ende der Semmering-Rennen entwickelte der Seiberer sich sogar zum neuen Motorsport-Highlight und wird daher auch als „Semmering der Wachau“ bezeichnet. Gegenwärtig gibt es nach wie vor den „Seiberer Bergpreis“ in den Klassen von Fahrrädern, Vespa’s, Motorroller, Motorräder, Kleinwagen bis hin zu Elektroautos.

Aussichtspunkt am Seiberer

Ein Stück oberhalb von Weißenkirchen gibt es einen kleinen Parkplatz mit wunderschöner Aussichtmöglichkeit auf die Donauregion. Vor allem an schönen klaren Tagen kann man von diesem Platz weg die halbe Wachau auf einen Blick ansehen 🙂

Panoramastraße in der Wachau

Diese Panoramastraße wird gerne von Motorrädern auf deren Motorradtouren befahren, jedoch auch für Radfahrer gibt es eine empfehlenswerte Tour. Es handelt sich um eine Ausflugsradroute, die Höhentour 11.

Karte: