Stift Melk – TOP Sehenswürdigkeit

Ausflugstipp und Wahrzeichen der Wachau

Das Benediktinerkloster Stift Melk, früher auch Stift Mölk genannt, ist das Wahrzeichen der Stadt Melk und auch eines der Wahrzeichen der Wachau. Der heute zu sehende Barockbau wurde in den Jahren 1702–1746 von Jakob Prandtauer errichtet und gehört zum UNESCO-Welterbe.

Blick aus den Straßen der Stadt Melk, rauf auf das Stiftsgebäude
Stift Melk CC0 Pixabay

Die weitläufige Anlage und die historischen Gebäude sind heute eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Niederösterreichs und daher auch eines der TOP-Ausflugsziele. Im Klostergebäude befindet sich auch ein Stiftsgymnasium mit 900 Schülerinnen und Schülern.

Ausflugsziel Stift Melk

Die Stiftsbesichtigung in den Monaten April bis Oktober mit oder ohne Führung möglich. In den Monaten November bis Ende März nur im Rahmen einer Führung.

Empfohlene Aufenthaltszeit: rund 2,5 Stunden
Führungsdauer: rund 1 Stunde
Empfohlene Besichtigungszeit für Stiftspark und Bastei (Mai – Okt.): rund 1 Stunde

360-Grad-Ansicht der Terrasse:

Stift Melk – Ausflugstipp

Den großzügigen Parkplatz erreicht man am besten über die Melker Umfahrungsstraße, von wo man über den Kreisverkehr in die Stiftsstraße einbingen kann. Somit ist es gar nicht notwendig in die Melker Innenstadt zu fahren. Der Parkplatz hat genügend kostenfreie Parkplätze.

Über eine wunderschöne Stiege oder auf gerade Strecke, oder via Lift kommt man auf die gerade Ebene. Weiter geht es zum Stiftsrestaurant welches täglich geöffnet hat und vor allem im Sommer auch eine erfrischende Pause ermöglicht. Danach kommt man schon zur Informationsstelle und Ticketstelle des Stifts.

Stift Melk © KWi

 

Anreise und Lage

Adresse: Abt-Berthold-Dietmayr-Straße 1, 3390 Melk
Karte:

Weitere Informationen über das Benediktinerstift.